Körnerpark
Neukölln auf Twitter Neukölln auf Facebook

Sommer im Park 2015

« Zurück

Immer sonntags um 18 Uhr im Körnerpark – umsonst & draußen vor der Galerie.
Bei schlechtem Wetter wird keine Auftrittsgarantie übernommen.

14. Juni 2015, 18 Uhr – Anatolian Jazz Orchestra
Ein einzigartiges Konzept: Türkische Volklieder in Jazz-Arrangements gespielt von deutschen und türkischen Musikern. Das Orchestra interpretiert traditionelle anatolische Melodien in komplett bearbeiteten und harmonisierten Jazz-Arrangements. So entsteht eine spannende Fusion der einzigartigen Melodie und Metrik der türkischen Volksmusik mit den zupackenden Sounds und Grooves einer Big Band – ein Dialog zwischen Musiktraditionen unterschiedlicher Herkunft, in dem sich beide Kulturen wieder finden können.

21. Juni 2015, 18 Uhr – International Mosquito
Die Band um den Neuköllner Gitarristen Haymo Doerk interpretiert Klassiker aus Film und Fernsehen. Seit 1994 ist die Band um den in Neukölln lebenden Gitarristen Haymo Doerk berüchtigt für ihre eigenwilligen, mit tanzbaren Grooves und gelegentlich exzessiven Improvisationen gewürzten Versionen bekannter Themen aus “Tatort”, “Magnum”, “Star Trek”, “A-Team”, “Raumpatrouille Orion”, “Olsenbande” und vielen mehr.

28. Juni 2015, 18 Uhr – Alexia Carr “Eine Stimme in 3D”
Eine Stimme in drei Dimensionen: Alexia Carr singt Oper, Operette und Chansons aus Berlin, New York und Paris. Die anglofranzösische Sängerin Alexia Carr lässt ihrer Fantasie und ihrem Charme freien Lauf und entführt die Zuhörer in drei Dimensionen: drei Sprachen, drei Stile (Oper, Operette, Chanson) und drei Städte (Paris, Berlin, New York). Zu hören sind unter anderem “Carmen”, “Sally Bowles”, “Lili Marleen”, “Giuditta” und einige unveröffentlichte Lieder der Sängerin selbst. Begleitet wird sie von Klaus Schäfer am Klavier.

5. Juli 2015 , 18 Uhr – Caldonias Lost Lovers
Im klassischen Bluesrock Trioformat erkunden die international erfahrenen Musiker um Rainer Bachmann (Vocals/Gitarre), sowie die hervorragende Rhythmusgruppe um Helge Marx (Bass) und Emanuel Hauptmann (Schlagzeug) die diversen Spielarten des Blues. Sie spannen dabei einen Bogen, der von Bluesklassikern über eigene Stücke bis hin zu Ausflügen in die Randbereiche des Genres reicht. In diesem Sinne: “Let the good times roll !”

12. Juli 2015, 18 Uhr – Yukazu
Geht es nach Yukazu, dann wird die Spree demnächst in Seine umgetauft. Oder wahlweise auch in Drina. Aber egal, ob die Musikkomponisten Mike Hermann und Lenuschka Krüger ihren Blick nach Westen oder nach Osten richten: alles fließt, nicht nur Melodien und Rhythmen, auch Tränen und Alkohol, alles in Strömen. Sie selbst nennen es “frankophonen World-Gypsy-Pop”. Selten zuvor wurden die beiden Himmelsrichtungen so gelungen miteinander verschmolzen, geht das Mondäne überraschend gut zusammen mit dem Derben, gesellt sich das Urbane zum Bäuerlichen.


19. Juli 2015, 18 Uhr – Injun Biscuit Factory
Die Musiker dieser Band sind wahre Meister ihres Fachs, haben erstaunliche Biografien vorzuweisen und sind bekannt für ihre grenzüberschreitenden Projekte zwischen Theater, Performance und Film. Ihre Musik ist ein rasanter Mix aus indischem Gesang, pulsierenden Tabla Grooves, elektronischen coolen Vibes und sphärischen Trompetenklängen, eine Mischung aus Weltmusik, Jazz und leicht ironisierenden Anklängen an Pop.

26. Juli 2015, 18 Uhr – Barrelmen
Seit 2005 präsentiert die Band rund um den Globus ihr umfangreiches Repertoire, das von zotigen Saufliedern bis zur wehmütigen Ballade reicht. Sie nehmen das Publikum mit auf eine Reise von sturmumtosten Schiffsplanken bis hin zur Taverne am Ende der Welt. Angelehnt an klassischen Irish Folk-Rock bringen sie viele originelle Harmonien und Rhythmen aus aller Herren Länder mit, die sich in ihren Songs widerspiegeln.

2. August 2015, 18 Uhr – Tiliboo Afrobeat
Aus verschiedenen Teilen der Welt stammend, bringen die Musiker die afrikanischen Songs in neuer Form zum Ausdruck. Ihr Programm reicht vom afrokubanischen Salsa zu tranceartigen Rhythmen der Casamance, vom Fela-Kuti inspiriertem Afrobeat zu Griot-Mandinka-Stücken. Bandleader und Sänger Oumar Diop bringt in jedem Stil seine Liebe zur Musik zum Ausdruck und reisst dabei sowohl das Publikum als auch seine Band mit.

9. August 2015 , 18 Uhr – Martin Stempel & Band
Der Berliner Sänger und Entertainer Martin Stempel und seine Band präsentieren ein abwechslungsreiches Programm aus swingenden Jazz-Standards, bekannten Evergreens sowie Hollywood-Hits weltberühmter Broadway- und Musical-Klassiker. Auch eher unbekannte Raritäten des “Great American Songbook” werden zu hören sein.

16. August 2015, 18 Uhr – Loaded
Der musikalische Schwerpunkt der Band liegt beim Rock und Hardrock der 70er und 80er Jahre. Einflüsse aus Rock 'n' Roll, Blues und Country sind allerdings unüberhörbar. Der Sound wird nachhaltig geprägt durch die Stimme des amerikanischen Sängers Paul “Mr. Wiggly”. Das Programm mit Stücken von den Rolling Stones, AC/DC, Led Zeppelin, Aerosmith, Black Sabbath, Santana bis zu Billy Idol, Lenny Kravitz und Golden Earring wird durch eigene Songs verfeinert.

23. August 2015, 18 Uhr – Fuasi's Latin Jazz Connection
Die Band ist wie ein Schmelztiegel, in dem afrikanische und europäische Harmonien, Melodien und Rhythmen miteinander vermischt werden. Erleben sie die musikalischen Wurzeln dieser Latin Jazz Fusion Gruppe, die die Musik von den Yoruba, Bantu, Ewe-Fon und Mandingo aus Westafrika mit spanischen Impressionen und der “African-American” Kunstform namens “Jazz” kombiniert.

30. August 2015, 18 Uhr – More Town Soul
Zum Abschluß der Konzertreihe gibt es die alten Soulklassiker zu hören. Die zehnköpfige, schon Ende des letzten Jahrtausends gegründete Berliner Band bietet mit ihrer Show eine Hommage an Größen wie Otis Redding, Wilson Pickett, Sam & Dave und Aretha Franklin. Der raue, erdig-groovige Sound von Songs wie “Mustang Sally”, “Respect”, “I Got You” oder “Chain of Fools” geht direkt von der Bühne in die Beine des Publikums.

Schierker Straße 8, 12051 Berlin - Telefon: 030-56823939
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10-20 Uhr